40000 Euro anlegen -Tipps und Angebote

By | 21. August 2017

Festgeld ist eine beliebte Form der Geldanlage. Es ist sehr sicher und bietet eine hohe Rendite. Wer 40000 Euro anlegen möchte, muss dieses Geld eine Zeitlang entbehren können, denn es ist während der Laufzeit nicht verfügbar. Die Länge dieser Laufzeit wird individuell festgelegt. Es gibt Festgeldanlagen von 30 Tagen bis hin zu mehreren Jahren. Dabei gilt der Grundsatz, dass die Zinsen umso höher sind, je länger die Festgeldanlage existiert. Es gibt verschiedene Anbieter von Festgeld. Dies können Online- oder Direktbanken, aber auch Banken, Sparkassen und Volksbanken vor Ort sein. Die Konditionen unterscheiden sich nicht selten erheblich. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, vor der Entscheidung, 40000 Euro fest anzulegen, einen Vergleich durchzuführen. Dafür bietet sich ein Vergleichsportal im Internet an. Im Anschluss an den Vergleich ist es möglich, einen Antrag auf Eröffnung eines Festgeldkontos bei der Bank eigener Wahl zu stellen. Dies kann ebenfalls über das Internet geschehen.

Festgeld und Tagesgeld

Beide Geldanlageformen haben Vor- und Nachteile. Beim Festgeld sind die Zinsen, die anfangs vereinbart wurden, in jedem Falle garantiert, unabhängig davon, wie sich das allgemeine Marktzinsniveau und die Konditionen der Bank in der Zwischenzeit ändern. Der einzige Nachteil ist in der Tatsache zu sehen, dass der Anleger erst an Ende der Laufzeit wieder über sein Geld verfügen kann. Andernfalls gehen die vereinbarten Zinsen verloren. Beim Tagesgeld ist dies grundsätzlich anders. Die Zinssätze variieren und das Geld ist bei Bedarf täglich verfügbar. Allerdings muss der Anleger in vielen Fällen damit rechnen, dass er für 40000 Euro deutlich weniger Zinsen erhält, wenn er das Geld auf einem Tagesgeldkonto deponiert, als wenn er ein Festgeldkonto eröffnet. Sowohl bei einem Festgeldkonto als auch bei einem Tagesgeldkonto sind die Zinsen von verschiedenen Faktoren abhängig. Insbesondere das Marktzinsniveau und die Konditionen der Bank spielen hier eine zentrale Rolle.

Festgeldkonto vergleichen

Ein Festgeldkonto wird nahezu von jeder Bank angeboten. Aus diesem Grunde ist die Suche nach einem passenden Konto oftmals sehr zeitaufwendig. Dies muss aber nicht sein, denn ein Vergleich im Internet dauert nur wenige Minuten, kann von jedem beliebigen Ort durchgeführt werden und bietet einen weitreichenden Überblick über das gesamte Angebot an Festgeldkonten im In- und Ausland. Es empfiehlt sich eine Festgeldanlage in Euro, denn andernfalls unterliegt das Geld einem Währungsrisiko. Dies bedeutet, dass es zu Ertragsverlusten kommen kann, wenn sich das Wechselverhältnis zwischen der Anlagewährung und dem Euro ungünstig darstellt.

Innerhalb der Europäischen Union unterliegt eine Festgeldanlage der gesetzlichen Einlagensicherung. Dies bedeutet, dass Einlagen bis zur Höhe von 100000 Euro vor dem Verlust geschützt sind, falls die Bank pleite gehen oder aus einem anderen Grunde zahlungsunfähig werden sollte. Darüber hinaus gibt es eine freiwillige Einlagensicherung, die von den einzelnen Banken individuell festgelegt wird. In der Regel bewegt sie sich in einem Bereich von mehreren Millionen Euro. Wer also 40000 Euro als Festgeld anlegt, kann davon ausgehen, dass diese Geldanlage in jedem Falle gesichert ist.

Wie eröffne ich ein Festgeldkonto?

Die Eröffnung eines Festgeldkontos ist sehr einfach. Sie kann im Internet erfolgen. Sollte die Bank oder Sparkasse eine Filiale vor Ort besitzen, steht es dem Anleger natürlich frei, dort persönlich zu erscheinen und alle Formalitäten zu regeln. Erfolgt die Eröffnung online, muss das Postidentverfahren zur Feststellung der Identität des Anlegers durchgeführt werden. Dazu muss er sich zu einer Filiale der Post begeben und dort zusammen mit dem Kontoeröffnungsantrag den Personalausweis oder den Reisepass vorlegen. Anschließend wird der Postangestellte die Identität prüfen und den Antrag absenden.
Bei einer Antragstellung vor Ort entfällt dieses Verfahren, da der Ausweis direkt vorgelegt werden kann.
Sind alle Formalitäten erledigt, kann das Geld auf das Konto eingezahlt werden. Dort wird es in der vorgesehenen Weise fest angelegt und entsprechend der Vereinbarung verzinst.

Wie sind die Festgeldkonto konditionen?

Der Mindestanlagezeitraum für das Festgeld beträgt 30 Tage. Nicht alle Banken bieten jedoch solch eine kurze Zeitspanne an. Sehr häufig wird Festgeld über ein bis drei Jahre oder länger angelegt. Der Anleger sollte sicher sein, dass er das Geld entbehren kann, andernfalls empfiehlt sich ein kürzerer Anlagezeitraum. Die Zinsen werden entweder jährlich oder in kürzeren Abständen auf dem Festgeldkonto gutgeschrieben. Diese Zinsen werden erneut angelegt, sodass sich der Zinseszinseffekt umso deutlicher bemerkbar macht, je länger das Geld angelegt ist und je öfter die Zinsen gutgeschrieben werden.
Für die Kontoführung können Gebühren in unterschiedlicher Höhe anfallen. Nähere Informationen kann ein Vergleich im Internet liefern.
Am Ende der Laufzeit des Festgeldes gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das Geld kann erneut angelegt oder zusammen mit den Zinsen an den Anleger ausgezahlt werden.

Fazit

Festgeld besitzt eine lange Tradition und erfreut sich auch in der heutigen Zeit großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu anderen Geldanlageformen ist es sehr sicher. Ein Verlust ist praktisch ausgeschlossen. Der Anleger kann genau kalkulieren, wie hoch sein Gewinn am Ende der Laufzeit des Feldgeldes ausfallen wird. Dies ist bei anderen Geldanlageformen wie zum Beispiel dem Tagesgeld nicht oder nur bedingt möglich. Eine vergleichbare Sicherheit wie das Festgeldkonto weist nur das Sparbuch auf. Es erwirtschaftet jedoch keine oder nur sehr geringe Zinsen. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich nicht, 40000 Euro allein dort anzulegen. Lediglich bei einem kleinen Betrag ist dies überlegenswert. Wer in den Genuss der Vorteile des Tagesgeldkontos und des Festgeldkontos kommen möchten, kann eine Teil des Geldes auf dem Tagesgeldkonto und den anderen Teil in Form von Festgeld anlegen.
Folgende Merkmale zeichnen das Festgeldkonto aus:

  • feste Verzinsung über einen klar definierten Zeitraum
  • Laufzeiten von 30 Tagen bis zu mehreren Jahren
  • Verzinsung jährlich, halbjährlich oder vierteljährlich
  • keine Verfügbarkeit des Geldes während der Laufzeit
  • vorzeitige Kündigung führt zum Verlust des vereinbarten Zinssatzes
  • Kontoeröffnung online oder in der Bankfiliale
  • Festgeldkonto ist ein separates Konto, das an ein Referenzkonto gekoppelt ist.

Es empfiehlt sich ein Vergleich möglichst vieler Festgeldkonto unterschiedlicher Anbieter, bevor eine Entscheidung für eine Geldanlage getroffen wird.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.