By | 13. April 2018

Kreditaufnahme ist in Zeiten niedriger Zinssätze besonders lohnenswert. Eine erfolgreiche Antragstellung erfordert hinreichende Bonität beziehungsweise Kreditwürdigkeit. Mit Hilfe einer Checkliste können Kreditnehmer Schritt für Schritt überprüfen, ob sie die Anforderungen erfüllen und ob sämtliche erforderlichen Angaben korrekt sind. Auf diese Weise kann die Kreditanfrage reibungslos und ohne Rückfragen bearbeitet werden, sodass Kreditnehmer mit einer schnellen Auszahlung der benötigten Kreditsumme rechnen können.

 

Checkliste für einen Kreditantrag.

Die wichtigsten Eckpfeiler einer erfolgreichen Kreditantragstellung können in folgender Checkliste zusammengefasst werden:

  • genaue Ermittlung des gesamten Kreditbedarfs
  • Ermittlung der eigenen Zahlungsfähigkeit (Haushaltsrechnung)
  • umfassender Kreditvergleich der für eigenen Bedarf passenden Angebote
  • Bereithaltung von Nachweisen über die finanzielle Situation
  • Bereithaltung von Nachweisen über eventuelle Nebeneinkünfte
  • wahrheitsgemäße Beantwortung der Angaben in der Selbstauskunft
  • wahrheitsgemäße Angabe bestehender Kreditverpflichtungen
  • Kopie der Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Nachweis der laufenden Ausgaben, beispielsweise Miete oder Hypothekenbelastung

Worauf es insbesondere zu achten gilt

Eine exakte Vorbereitung der Kreditanfrage durch eine vollständige Checkliste erspart Kreditnehmern viel Zeit und Aufwand. Bei der Entscheidung für einen Kreditgeber und eine Kredithöhe ist die eigene Haushaltsrechnung von besonderer Bedeutung. Nur eine realistische Einschätzung der eigenen finanziellen Leistungsfähigkeit schützt Antragsteller schon im Vorfeld vor einer Schuldenfalle oder einer Ablehnung des Antrags. Übersteigt die benötigte Kreditsumme beispielsweise den eigenen Spielraum, so können Antragsteller schon in dieser Phase nach Alternativen beziehungsweise Bürgen Ausschau halten.

Von hoher Bedeutung ist ebenfalls der Überblick über bereits bestehende Zahlungsverpflichtungen. Dies gilt zum einen im Hinblick auf die eigene Zahlungsfähigkeit für weitere Kredite. Zum anderen ist diese Angabe wichtig, um Rückfragen zu vermeiden. Im Zweifelsfalle kann eine unvollständige Angabe dieser Verpflichtungen dazu führen, dass ein Kreditinstitut den Antragsteller als unehrlich einstuft und damit seine Kreditwürdigkeit sinkt. Vorteilhaft ist es, eine Eigenauskunft der Schufa zu besitzen. Die Kreditantragstellung hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, genehmigt zu werden, wenn ihr eine gute und realistische Vorbereitung vorausgeht.

Die Höhe der beantragten Kreditsumme ist ebenfalls ein ausschlaggebender Faktor, da der angefragte Betrag sich immer in einer Größenordnung befinden sollte, die sich mit der gegenwärtigen finanziellen Situation vereinbaren lässt. Kreditinstitute geben ihren Kunden und potentiellen Kunden zudem meist allgemeine Hinweise im Zusammenhang mit Kreditanträgen, die Verbraucher beachten sollten.

Was Antragsteller oft vergessen

Ein wichtiger Faktor im Kreditantrag ist die Selbstauskunft. Kreditinteressenten vergessen im Rahmen dessen oftmals die Angabe gegenwärtiger offener Rechnungen. Insbesondere sind noch laufende Rahmenkredite im Kreditantrag offenzulegen. Sollte die Bank erst durch die Auskunft der Schufa von eventuell bestehenden Zahlungsverpflichtungen erfahren, reduziert dies die Wahrscheinlichkeit, einen Kredit zu erhalten. Dies ist der Grund, aus dem der Kreditgeber bei der Antragstellung eine Kopie der Kontoauszüge der letzten drei Monate verlangt. Wenn sich hierbei beispielsweise Rücklastschriften oder Inkasso-Buchungen zeigen oder der Dispositionskredit überzogen wurde, nehmen Kreditinstitute einen zu hohen Verschuldungsgrad an. In diesem Falle ist die Gewährung des Kredits unwahrscheinlich.

Was Antragsteller besonders häufig vergessen, ist die Angabe bestimmter Ausgaben, die sie falsch einschätzen. Beispielsweise sind sich einige Kreditnehmer nicht darüber im Klaren, dass Null-Prozent-Finanzierungen zu den Ratenkrediten gehören und daher in einem Kreditantrag aufzuführen sind.

Ebenso werden oftmals bestimmte Angaben im Zusammenhang mit sich ändernden Lebensverhältnissen vergessen. Dies ist speziell dann problematisch, wenn die im Kreditantrag gemachten Angaben nicht mit den eingereichten Unterlagen in Einklang sind. Daher ist es für Antragsteller von Relevanz, keine Angaben zu machen, die sie nicht nachweisen können. Dies schließt beispielsweise mündliche Ankündigungen einer Gehaltserhöhung aus. Auch in Aussicht gestellte neue Arbeitsverhältnisse sind erst mit dem Arbeitsvertrag gültig. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass vorausgegangene Lohnerhöhungen von Banken unter Umständen nicht anerkannt werden. Als aktuelles Einkommen definieren Kreditinstitute im Allgemeinen das niedrigste der vergangenen drei Monatsgehälter.

Kreditnehmer beziehungsweise Antragsteller vergessen zudem häufig bestimmte Unterlagen oder reichen diese nur unvollständig ein. Dies erhöht die Bearbeitungszeit oder kann zu einer unvorhergesehenen Ablehnung des Kredits trotz guter Bonität führen. Grundsätzlich sind sämtliche Angaben zu Einkünften und Ausgaben zu machen. Speziell im Hinblick auf private Informationen sind manche Kreditinteressenten zurückhaltend. Es ist nicht empfehlenswert, einzelne Positionen in den Kontoauszügen zu zensieren, da Banken dies als einen Versuch werten könnten, kreditrelevante Angaben zu verschleiern (beispielsweise Kreditraten).

Häufige Fehler beim Kreditantrag

Der häufigste Fehler im Vorfeld der Antragstellung besteht in einer Fehleinschätzung des eigenen Kreditbedarfs sowie der finanziellen Leistungsfähigkeit. Der Geldbedarf wird häufig unübersichtlich, wenn es beispielsweise um einen Modernisierungskredit geht. Häufig gestalten sich die Maßnahmen kostspieliger als angenommen oder aber sie erweisen sich doch als günstiger. Wer als Kreditnehmer mehr Geld leiht, als er benötigt, zahlt meist unnötig hohe Zinsen. Wer hingegen einen zu geringen Kredit aufnimmt, ist gegebenenfalls auf einen weiteren Kreditantrag angewiesen. Daher ist der genaue Finanzbedarf ebenso zu planen wie die Bildung benötigter Rücklagen.

Bei der Ermittlung des finanziellen Spielraums berücksichtigen viele Kreditnehmer nur ihre Einnahmen, während sie die Ausgaben vernachlässigen. Für Banken ist es bei der Bearbeitung des Antrags auch relevant, wie viel Geld monatlich von Konto abgeht. Dies kann sich durch Mietzahlungen, Versicherungen oder Abonnements schnell summieren. Eine sorgfältige Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben ist daher unabdingbar für eine realistische Einschätzung, welche monatliche Kreditrate gezahlt werden kann.

Ein weit verbreiteter Fehler besteht in mangelnder Recherche nach den für die eigenen Bedürfnisse günstigsten Kredit. Das Angebot mit dem niedrigsten Zinssatz muss nicht das günstigste sein. Daher sind die genauen Modalitäten des Kredits zu überprüfen. Viele Banken bieten beispielsweise kostenlose Sondertilgungen an. Damit lassen sich die Rückzahlungskosten auch nachträglich reduzieren. In diesem Falle können Kreditnehmer etwa unvorhergesehene oder unregelmäßige Einnahmen wie Weihnachtsgeld oder Steuerrückerstattungen zur schnelleren Tilgung des Kredits einsetzen. Auf diese Weise lassen sich Restschuld und Laufzeit des Kredits gleichermaßen senken. Ebenso können Ratenpausen eine erhebliche Entlastung für Kreditnehmer darstellen. In Ratenpausen haben Kreditnehmer einen größeren finanziellen Spielraum und sind nicht darauf angewiesen, sich in weitere Schulden (beispielsweise Dispokredite) zu stürzen, um die Raten zu begleichen.

Ein weiterer häufiger Fehler ist es, zu viele Kreditanträge zu stellen. Wichtig ist ein Vergleich der Konditionen, da Kreditnehmer erst im Rahmen der Konditionsanfrage ihren bonitätsabhängigen Kreditzinssatz erfahren. Die Konditionsanfrage ist jedoch zu unterscheiden von dem eigentlichen Kreditantrag. Eine höhere Anzahl von Kreditanträgen in einem kürzeren Zeitraum kann den Schufa-Score negativ belasten. Hingegen werden reine Konditionsanfragen von der Schufa als neutral eingestuft.

Fazit

Die Grundbedingungen für einen Kreditantrag sind aufgrund der niedrigen Zinsen vorteilhaft. Die Anzahl der beantragten und gewährten Konsumentenkredite und Finanzierungen nimmt seit einigen Jahren deutlich zu. Als Kreditantragsteller ist eine sorgfältige Recherche nach dem passenden Anbieter für die eigenen Bedürfnisse wichtig. Mit einer Checkliste können Kreditinteressierte sicherstellen, den eigenen Kreditbedarf sowie die finanziellen Spielräume realistisch einzuschätzen. Somit werden keine wichtigen Angaben vergessen und einer reibungslosen Bearbeitung des Antrags steht nichts im Wege.

 

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.