Kredit für Selbstständige und Existenzgründer

By | 27. März 2018

Bei vielen Menschen ergibt sich mehrmals im Leben ein konkreter Kreditbedarf. Meistens resultiert der Kreditbedarf aus einem Liquiditätsengpass. Anders ist das jedoch bei einem Kredit für Selbstständige und Freiberufler. Viele Selbstständige benötigen gerade zu Beginn ihrer Tätigkeit aus verschiedenen Gründen einen Darlehen. Die Kredite für diese Berufsgruppe unterscheiden sich jedoch von denen für Privatleute. Außerdem haben es Selbstständige schwerer, einen Bankkredit zu bekommen. Wir erklären im nachfolgenden Artikel die wesentlichen Unterschiede des Kredits für Selbstständige zum normalen Privatkredit. Außerdem zeigen wir gute Alternativen auf, falls die Bank den Kreditantrag von Selbstständigen ablehnt oder die Konditionen zu hoch sind.

Was ist ein Kredit für Selbstständige?

Beim Kredit für Selbstständige handelt es sich grundsätzlich um einen gewöhnlichen Ratenkredit. Die Angebote der Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen haben diesen normalen Ratenkredit jedoch auf die Bedürfnisse von Selbstständigen angepasst. So weichen beispielsweise die Konditionen des Kredits für Selbstständige deutlich von den Konditionen anderer Ratenkredite ab. Außerdem kann es Unterschiede im Hinblick auf die Sicherheiten und die Rückzahlung geben. Manche Kredite für Selbstständige können in freibleibenden Raten zurückgezahlt werden. Banken fordern bei diesen Krediten fast immer eine werthaltige Sicherheit vom Kreditnehmer. Auch im Hinblick auf die Kreditsumme können Abweichungen zu normalen Ratenkrediten festgestellt werden.

Warum bekommen Selbstständige schwerer einen Kredit?

Privatleute bekommen bei Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen normalerweise ohne Probleme einen Kredit. Bei Selbstständigen sieht das jedoch anders aus. Sie haben es schwerer, einen Kredit zu bekommen. Das liegt an folgenden Punkten:

– unregelmäßige und nicht kalkulierbare Einkünfte
– häufig keine Möglichkeit der Absicherung des Kredits
– hohe Zinssätze, die den Kredit verteuern
– fehlende Nachweise/Unterlagen

Der ausschlaggebende Grund dafür, dass Selbstständige und Freiberufler keinen Kredit bekommen, liegt im unregelmäßigen Einkommen. Auch kann das zukünftige Einkommen nur sehr schwer prognostiziert werden. Selbstständige bekommen nicht automatisch zum Ende des Monats einen im Arbeitsvertrag festgelegten Betrag. Für Banken ist ein regelmäßiges Einkommen allerdings die Grundvoraussetzung zur Vergabe eines Kredits. Weiterhin fordern Banken von Selbstständigen Sicherheiten, wenn sie einen Kredit vergeben sollen. Die meisten Selbstständigen haben allerdings keine Sicherheiten und bekommen daher dann auch keinen Kredit. Letztlich sind es aber auch die Konditionen, die es für Freiberufler so schwer machen, einen Kredit aufzunehmen. Da für Banken das Risiko einer Kreditvergabe an Selbstständige sehr hoch ist, berechnen sie höhere Zinsen. Diese Zinsen können viele Selbstständige nicht zahlen. Für die Kreditvergabe werden von Banken außerdem diverse Unterlagen und Nachweise gefordert. Dazu gehören beispielsweise betriebswirtschaftliche Auswertungen, Steuererklärungen und Umsatzprognosen. Diese Unterlagen liegen Selbstständigen allerdings nicht immer vor. Eine Kreditvergabe wird daher in vielen Fällen sehr schwer.

Welche Alternativen zum Kredit gibt es für Selbstständige?

Wenn Selbstständige von ihrer Bank keinen Kredit bekommen oder dieser zu teuer und somit nicht finanzierbar ist, sollten Alternativen in Erwägung gezogen werden. Zu diesen Alternativen zählt die Finanzierung über Kapitalgeber. Inzwischen ist es beispielsweise im Internet auf diversen Plattformen möglich, für ein geplantes Investitionsvorhaben Kapital einzusammeln. Finden sich genügend Geldgeber, kann das Projekt auch ohne einen Bankkredit finanziert werden. Weiterhin ist es natürlich möglich, mit Schuldscheinen bzw. Anleihen zu arbeiten. Alternativ gibt es für Selbstständige die Möglichkeit, Förderungen vom Staat zu bekommen. Diese Förderungen stehen allerdings vor allem Existenzgründern zur Verfügung. Sie sind jedoch eine gute Alternative bzw. Ergänzung. Letztlich bleibt noch die Option, kurzfristige Engpässe über das Girokonto zu finanzieren.

Fazit

Der Kredit für Selbstständige unterscheidet sich in vielen Punkten vom gewöhnlichen Konsumentenkrediten für Privatleute. Selbstständige haben es vor allem wegen des unregelmäßigen und schwankenden Einkommens schwerer in Deutschland einen Kredit zu bekommen. Es gibt allerdings zahlreiche Alternativen, auf die Selbstständige zurückgreifen können, wenn sie keinen Kredit von der Bank bekommen. Zu diesen Alternativen zählt beispielsweise die Förderung vom Staat, die vor allem Existenzgründern zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.