Darlehen bei schlechter Bonität: Kredit trotz Schufa

By | 27. August 2018

Verfügen Verbraucher über negative Einträge bei der Schufa, haben sie kaum eine Chance auf einen gewöhnlichen Bankkredit. Diese Einträge bei der bekannten Auskunftei resultieren aus Zahlungsverfehlungen, die Schufa speichert zum Beispiel massive Zahlungsverzüge und Zwangsvollstreckungen ab. Was genau die Schufa zu jemandem abgespeichert hat, kann man unter anderem einmal jährlich per kostenloser Schufa-Auskunft (bezeichnet als Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO) erfragen. Auch bei negativen Einträgen gibt es für die Betroffenen die Möglichkeit, eine Finanzierung zu erhalten: Einige Vermittler sowie ausländische Banken haben sich auf diese Zielgruppe spezialisiert. Sie bieten Kredite trotz Schufa-Eintrag an.

Hohe Zinsen und teilweise Extragebühren

Auf dem Markt für schufafreie Kredite finden sich zwei Arten an Akteuren: Zum einen offerieren Kreditvermittler diese Darlehen. Zum anderen erzielen einzelne Banken aus dem Ausland damit Umsätze, unter anderem Geldhäuser aus Liechtenstein. Beiden ist gemein, dass sie hohe Zinsen fordern. Das lässt sich mit ihrem erhöhten Risiko erklären. Es hat einen Grund, warum Verbraucher negative Schufa-Einträge verzeichnen. Sie haben Rechnungen nicht bezahlt, entsprechend gehen Kreditgeber von einem überdurchschnittlichen Ausfallrisiko aus. Das lassen sie sich in Form hoher Zinsen bezahlen, die oft auf dem Niveau von Dispozinsen liegen. Es können Gebühren für eine schnelle Auszahlung sowie bei Kreditvermittlern Provisionen hinzukommen.

Unterschiedliche Vergabekriterien

Die Vermittler und Banken verstehen unter Kredit trotz Schufa Verschiedenes. Es fragt sich zum Beispiel, wie sie Schufa-Einträge konkret handhaben: Ignorieren sie die Datei vollständig und damit gravierende Zahlungsverfehlungen? Oder begutachten sie die Schufa-Auskunft, legen aber deutlich liberalere Maßstäbe als deutsche Banken an. Im zweiten Fall finanzieren sie unter anderem bei einem mittlerweile erledigten gerichtlichen Verfahren, bei einer momentanen Zwangsvollstreckung jedoch nicht. Ein weiterer Aspekt ist das Einkommen. Die einen Dienstleister erlauben einen Kredit ohne Schufa bei geringem Einkommen, die anderen verlangen ein höheres Gehalt.

Unseriöse Anbieter meiden

Verbraucher mit einer negativen Schufa-Auskunft leiden unter finanzieller Not, das ruft unseriöse Unternehmen auf den Plan: Sie wollen diese Not ausnutzen, für die Betroffenen kann das teuer werden. Ein Warnsignal sind Versprechen, die der Realität nicht standhalten können. Wirbt eine Firma mit hohen Kreditsummen bei negativen Schufa-Einkünften und geringem Einkommen, sollten Verbraucher davon die Finger lassen. Dieses Konzept kann nicht tragfähig sein. Die Kreditgeber treiben die Kreditnehmer bewusst in die Verschuldung, um mit Wucherzinsen, Mahngebühren und weiteren Gebühren Geld zu verdienen. Unseriöse Anbieter zeichnen sich auch mit Vorabgebühren aus. Sie kassieren Vermittlungsgebühren, ohne einen Erfolg zu garantieren.

Vorsicht walten lassen: Überschuldungsgefahr

Die Experten von www.kreditagenten.com raten dringend dazu, sich vor einem Kreditabschluss grundsätzliche Gedanken zu machen: Verbraucher sollten ihre finanzielle Situation analysieren und bewerten, ob sie die hohen Zinslasten eines schufafreien Kredits tragen können. Wer bereits verschuldet ist, sollte den Gang zu einer Schuldnerberatung in Betracht ziehen. Im schlimmsten Fall führt ein Kredit trotz Schufa in eine Überschuldung oder verschlimmert die bereits vorhandene Verschuldung noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.